Übergang

Übergang in die Hauptschule

Leistungsorientierte Schüler erhalten die Möglichkeit, von der Förderschule zur Hauptschule zu wechseln. Dazu wird mit einer wohnortnahen Hauptschule eine zeitlich variable und individuelle gestaltete Hospitation vereinbart. In einem gemeinsamen Abschlussgespräch mit allen Beteiligten (Schüler, Lehrer und Eltern) werden Perspektiven aufgezeigt und die weitere Vorgehensweise abgestimmt.

Individuelle Ausnahmen dieses ansonsten konsequent umgesetzten Modells gibt es für Schüler mit besonderen Belastungen (z.B. psychische Belastungen).

Erhöhung der Rückschulungschancen durch:

  • Individualisierung und Differenzierung in der Hamfeldschule
  • besondere Förderangebote für leistungsstarke Schüler (z.B. FörMiG, Sprachförderung an der Uni, Hausaufgabenangebote, Projekte zur Lern- und Leseförderung)
  • Förderunterricht in den Kernfächern
  • Individuelle Hospitationen
  • Intensiver Austausch und Beratung der beteiligten Kollegen beider Schulen
  • Regelmäßige Förderplangespräche mit den Sch.
  • Einbezug der Eltern (müssen den Wechsel unterstützen)

Ablaufplan für den Übergang

ZeitSchuleEltern
Ende Kl. 7Auswahl evtl. ÜbergängerInnen durch Förderplangespräche und die Klassenkonferenz für den Englischunterricht an der Förderschule erteilt durch einen Lehrer der Lutherschule1. Beratung der Eltern über die Möglichkeiten in der Oberstufe

Aufklärung über Vor- und Nachteile HS-Abschluss
KL. 8 / 9Englischunterricht 2-4 Wstd. Die Eignung ist vom Lehrer regelmäßig zu überprüfen. Regelmäßige Förderplangespräche
Ende Kl. 8Klassenkonferenz legt vorläufig die Wechsler fest. Wenn es organisatorisch möglich ist, wird eine gemischte Kl. 9/10 gebildet, mit BUS-Schülern und den möglichen HS-Schülern.  2. Beratung der Eltern
Kl. 9 Durch die oben genante organisatorische Entscheidung (gemischte Kl. 9/10) ist spezieller Förderunterricht und ergänzender Englischunterricht gut möglich (und nicht mehr abhängig von der personellen Situation)   Es gibt außerdem Std. an denen Sch. aus der Kl. 8 freiwillig teilnehmen können.
Mitte Kl. 9  nach den Halbjahres-zeugnissenErste zweiwöchige „Schnupperphase“ in der neuen Klasse, sie endet mit einem Austausch der beteiligten Kollegen.
Ende Kl. 9Zweite Hospitation ist möglich Danach: feste Entscheidung für das nächste SchuljahrElternvereinbarung
Kl.10 ðHS Kl. 9 Okt./ Nov.Prognose-Konferenz in der HS (Prognose über das Erreichen des HS-Abschlusses und Fortgang des Verfahrens) 
Ende 1.Halbj. Kl. 9 HSEntscheidung über Verbleib an der HS/Rückschulung an Förderschule Bei Verbleib: Sonderpäd. Förderbedarf wird aufgehoben Bei Rückschulung: Wiederaufnahme in die Kl. 10 der FSTeilnahme am Elternsprechtag